Thurelle Bertschen 1662 –
News | Infos | Konzept | Fotos | Sponsoren



Das Thurelle Bertschen ist äussert Zentral im Dorf gelegen. Der Bereich um den Marktplatz ist fürs Dorf als Standort wie auch zu Repräsentationszwecken sehr wichtig
      
Das Thurelle Bertschen ist der geografische Mittelpunkt
vom historischen Turtmann:


Distanz
Schulhaus / Turnhalle 50m

Marktplatz (Püru-Märt) angrenzend

Alte Säge (wird im Moment renoviert) 200m

Wasserfall 42 m 400m

Restaurant Wasserfall angrenzend        

Wäbihaus 1648, steht unter Denkmalschutz 100m

Friedhof 100m

und schliesslich das alte Theaterhaus, welches bis 2005
als Schulhaus diente und heute das neue Gemeindehaus der Munizipalgemeinde Turtmann ist.
angrenzend
     
   
 
 
 

Projektidee
Im Projekt ist geplant, mit entsprechenden Ausgrabungen den Turm auf zwei Seiten freizulegen und ihn möglichst in seiner ursprünglichen Dimension präsentieren zu können. Im Zusammenhang mit der Freilegung und Gestaltung des Zuganges, sollen unterirdisch eine WC-Anlage erstellt werden, die bei Anlässen auf dem Marktplatz auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird.

Die stiftung altes turtmann hat sich grundsätzlich das Ziel gesetzt, aus dem historischen Ortskern kein Museum zu machen. Konkret bedeutet das im Entwicklungskonzept, dass die einzelnen Gebäude neben ideellem auch wirtschaftlichen und sozialen/gesellschaftlichen Mehrwert generieren müssen.


Nutzungskonzept Thurelle Bertschen:

- Kellergeschoss
Raum für gesellige Anlässe und Festivitäten / Weinkeller

- Erdgeschoss
Kultur-/Ausstellungsraum, Sitzungs-/Repräsentationsraum. Herzstück des preisgekrönten Kulturpfades der stiftung altes turtmann und mit dem Label „Valais excellence“ ausgezeichnet.

- 1. Obergeschoss
Doppelzimmer für B&B

- 2. Obergeschoss
Doppelzimmer für B&B
(B&B = Bed and Breakfast. Schlafen und frühstücken z.B. in historischen Mauern wie bei uns geplant)

Terminplan
2007 wurden die Umgebungsarbeiten getätigt.
2008 Beginn der Innen- und Aussenrenovation.
Endziel: Einweihung 2010 zur 800-Jahrfeier der Gemeinde Turtmann

     
>> nach oben >>